Tipps

Eine gute Mundhygiene ist notwendig, um bakteriellen Infektionen vorzubeugen. Und das bedeutet mehr als nur Zähneputzen. Erfahren Sie hier, was Sie tun können, um Ihre Mundgesundheit zu fördern. Hier empfehlen sich folgende Maßnahmen:

Tägliche Mundhygiene

Regelmäßiges Zähneputzen ist eine wichtige Voraussetzung für ein gesundes Zahnfleisch. Dennoch vermehren sich Bakterien oft an Stellen die schlecht zugänglich und schwer erreichbar sind.

image_idea.png

Tipp

Tipp: Wenden Sie möglichst täglich eine zusätzliche Reinigung an. Zahnseide und Interdentalbürstchen zur Reinigung der Zahnzwischenräume. Spezielle Bürsten und Schaber für die Zungenreinigung oder auch kosmetische Mundspüllösungen (wie z.B. die Mundspülung von LISTERINE®) können Ihnen dabei helfen die Mundhygiene zu verbessern. Achten Sie zudem darauf, die Hilfsmittel regelmäßig zu reinigen oder auszuwechseln.

 

Gesunde Ernährung

Die Wahl unserer Lebensmittel nimmt einen erheblichen Einfluss auf unsere Mundgesundheit.

image_idea.png

Tipp

Tipp: Vermeiden Sie einen übermäßigen und häufigen Verzehr von zuckerhaltigen und säurehaltigen Lebensmitteln, da diese die Zähne und das Zahnfleisch schädigen sowie die Schleimhaut reizen können. Achten Sie zusätzlich darauf, dass Sie täglich ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen.

 

Regelmäßige Kontrolle

Nehmen Sie ärztliche Vorsorgeuntersuchungen regelmäßig in Anspruch. Bei den Kontrollen beim Zahnarzt kann dieser feststellen, wie gut Ihre Mundhygiene und Mundgesundheit ist und kann Sie gegebenenfalls beraten, wie Sie diese verbessern können.

image_idea.png

Tipp

Tipp: Nutzen Sie die Möglichkeit einer professionellen Zahnreinigung.

 

Kauen von Kaugummis

Das Kauen von Kaugummis kann vorteilhaft sein, da es die Speichelproduktion anregt und so der Mund „durchgespült wird“.

image_idea.png

Tipp

Tipp: Verwenden Sie zuckerfreie Kaugummis, insbesondere nach den Mahlzeiten.

 

Verzicht auf Nikotin und Alkohol

Ein regelmäßiger Alkohol- oder Nikotinkonsum erhöht das Risiko für Erkrankungen in Mund- und Rachenraum. Die Kombination dieser beiden Faktoren erhöht die Wahrscheinlichkeit um ein Vielfaches.

image_idea.png

Tipp

Tipp: Sollte Ihnen der Rauchausstieg schwer fallen: Nikotinersatzprodukte können Ihnen dabei helfen, Entzugserscheinungen spürbar zu lindern und unterstützen Sie dabei Nichtraucher zu werden. Mehr Informationen zu Raucherentwöhnung finden Sie hier

Trotz unserer Tipps zur täglichen Mundhygiene, lassen sich Entzündungen in Mund- und Rachenraum nicht immer vermeiden. In bestimmten Situationen (wie nach parodontalchirurgischen Eingriffen in der Mundhöhle) ist die Mundhygiene eingeschränkt und eine antibakterielle Therapie kann sinnvoll sein. Welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt, erfahren Sie unter Behandlung von Entzündungen in Mund und Rachen

HEXORAL® Spray

Praktisch für unterwegs!