Skip to main content

Ursache

Die Ursache vieler Mund- und Rachenprobleme ist ein Ungleichgewicht zwischen gesunden und schädlichen Bakterien in der Mundhöhle. Die Auslöser von Problemen mit der Mundgesundheit sind vielfältig:

  • Verletzungen am Zahnfleisch wie z.B. nach mundchirurgischen Eingriffen oder durch Zahnspangen
  • Fremdkörper im Mund wie z.B. durch Zahnersatz und Zahnspange
  • Mangelnde Mundhygiene oder Karies
  • chronische Erkrankungen wie z.B. Diabetes und Mundtrockenheit
  • Einnahme von bestimmten und/oder mehreren Medikamenten wie Blutdrucksenker
  • ungesunde Essgewohntheiten wie z.B. ein hoher Konsum an Zucker oder säurehaltigen Lebensmitteln
  • ungesunder Lebensstil wie z.B. der Konsum von Alkohol oder Nikotin

Die Folge:

Rötungen, Schwellungen und Schmerzen in Mund- und Rachenraum.

 

Entzündungen im Mund und Rachen sind lästig und können jeden treffen

Eine erhöhtes Risiko für Erkrankungen im Mund- und Rachenraum besteht u. a. bei folgenden Risikogruppen:

Diabetiker
Diabetes kann aufgrund einer schlechteren Durchblutung des Zahnfleisches und eines verringerten Speichelflusses zu empfindlichem Zahnfleisch führen.

Schwangere
In der Schwangerschaft kann es infolge der hormonellen Umstellung zu einem leichten Wachstum des Zahnfleischgewebes kommen. Die Schleimhaut wird empfindlicher und entzündet sich schneller (Schwangerschaftsgingivitis).

Ältere Menschen
Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko für Zahnfleischentzündungen. Zahnfleischschwund führt zu freiliegenden Zahnhälsen, die wiederum Beschwerden verursachen. Infolge altersbedingt nachlassender Speichelproduktion kann es vermehrt zu Entzündungen in der Mundhöhle kommen.

Raucher
Die schädlichen Bestandteile im Tabak und im Zigarettenqualm führen zu einem erhöhten Risiko von Zahnfleischentzündungen. Zudem dringt das Nikotin in die Blutbahn und kann so zu einer schlechteren Durchblutung der Schleimhäute und des Zahnfleisches führen. Das Immunsystem wird geschwächt und nimmt damit einen negativen Einfluss auf den Verlauf der Entzündung.

Onkologiker
Als Nebenwirkung einer Chemotherapie oder einer Bestrahlung kann eine Erkrankung der Mundschleimhaut (Stomatitis) auftreten. Neben Krebszellen können während der Behandlung auch gesunde Zellen geschädigt werden wie die Zellen der Schleimhaut.

 

Nicht immer lassen sich die Ursachen ausschalten. Dann gilt es die Vermehrung krankmachender Bakterien zu hemmen und die Mundflora zu stärken. Welche Möglichkeiten es gibt, erfahren Sie unter Behandlung.

Mit einigen Tipps lässt sich die Entstehung mit hoher Wahrscheinlichkeit vorbeugen. Wie erfahren Sie unter Tipps.

HEXORAL® Lösung

Hilft schnell und langanhaltend bis zu 14 Stunden!

HEXORAL® Spray

Praktisch für unterwegs!